© PRCreativeTeam - Fotolia.com

Integrationsfilme
Bildungsfilme

Inklusive Schulen in Rheinland-Pfalz

 

 

Wie gelingt Integration? Eine oft gestellte Frage in diesen Zeiten. In acht Filmen, welche ARD-alpha in einer Themennacht "Integration" ausgestrahlt hat, zeigen wir, wie es gehen kann, ganz konkret.

Der Film:

 "Jedes Kind ist einzigartig. Die inklusiven Schulen in Rheinland-Pfalz".

 

 

Der knapp zweistündige Film von Paul Schwarz „Jedes Kind ist einzigartig. Die inklusiven Schulen in Rheinland-Pfalz“ auf einer menügesteuerten DVD, wo die einzelnen Kapitel gezielt abrufbar sind, zeigt die ganze Bandbreite inklusiven Unterrichts und gemeinsamen Schullebens an rheinland-pfälzischen Schulen: in der Grundschule, in der Realschule plus, in der Integrierten Gesamtschule sowie in der ersten und zweiten Phase der Lehrerausbildung an der Universität Koblenz-Landau und am Studienseminar in Neuwied.

Ein Studientag in Worms und eine pädagogische Konferenz in Bad Kreuznach veranschaulichen zudem,wie Schulen auf ihrem Weg zur inklusiven Schule vom Pädagogischen Landesinstitut in Speyer unterstützt und beraten werden. Zudem gewährt der Film einen Einblick in eine Förderschule und deren enge Kooperation mit einer Integrieren Gesamtschule.

 

Der Film verdeutlicht, dass inklusive Unterricht- und Schulentwicklung mit einer Weiterentwicklung des Unterrichts für alle Kinder und Jugendliche einhergeht. Lehrkräfte schauen -angestoßen durch den gemeinsamen Unterricht mit einer Förderlehrkraft und verstärkte Teamarbeit im Kollegium – verstärkt auf die Förderbedürfnisse all ihrer Schülerinnen und Schüler und nehmen die unterschiedlichen Interessen, Stärken und Unterstützungsbedarfe innerhalb der Lerngruppen verstärkt wahr. Sie reagieren darauf mit Unterrichtsmethoden, die ein individuell angepasstes Lernen sowie Fördern und Fordern jedes einzelnen Kindes möglich macht. Die Schülerinnen und Schüler mit Behinderungen werden dabei als kompetent und leistungsfähig dargestellt.

Der Film der TeVau-Filmproduktion in Mannheim zeigt Bilder des Gelingens, verschweigt aber auch nicht die Schwierigkeiten und Hürden, die noch überwunden werden müssen, um allen Schülern gerecht zu werden. Wie das gehen kann, auch das veranschaulicht dieser Film Er regt an und macht den Schulen Mut, sich auf den Weg zu machen. Er leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur Bewusstseinsbildung, zu der uns Artikel 8 der UN-Behindertenrechtskonvention verpflichtet.

 

Auf der DVD ist auch eine barrierefreie Filmfassung mit Untertitelung und Audiodeskription abrufbar.

Der Film kann mit beiden Fassungen konfektioniert und menügesteuert für 15,00 Euro erworben werden.

 

 

 

Filme über gelingende Integration

 

Schulische Bildung und berufliche Qualifikation sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Integration und Partizipation in der deutschen Aufnahmegesellschaft.


Die folgenden Filme von Paul Schwarz zeigen ganz konkret, wie Integration gelingen kann,

 

z.B. durch „Integrationskurse“ in Berlin und Leipzig, wo nicht nur Deutschkenntnisse vermittelt werden, sondern auch die Grundkenntnisse über die Rechtsordnung, Kultur und Geschichte Deutschlands (3o min),

 

z.B. durch „Berufliche Integration“ über Sprachevermittlung und begleiteten Einstieg in den Arbeitsmarkt

(30 min),

 

z.B. durch „Integration durch Sport“. Er bringt Menschen über Sprach- und Kulturbarrieren hinweg zusammen (30 min),

 

z.B. „Ohne Deutsch kann man hier nichts machen. Sprachförderung von Migrantenkindern. Ein bundesweites Projekt der Stiftung Mercator“. Studierende der Universität Köln gehen nach einem Einführungskurs in Deutsch als Zweitsprache in Schulen und bringen m Nachmittag Migrantenkindern Deutsch bei (30 min),

 

z.B. „Erfolg in der Schule beginnt zu Hause. Das HIPPY-Programm“. Frauen aus unterschiedlichen Kulturen, die schon längere Zeit in Deutschland leben und die deutsche Sprache einigermaßen beherrschen, gehen in Familien ihres Kulturkreises und lernen mit den Müttern und Kleinkindern Deutsch (30 min),

 

z.B. „Mehr Bildungschancen. Die Mütter- und Elternkurse der Berliner Volkshochschulen“. Das Filmteam begleitet islamische Mütter und ihre Kinder in Deutschkursen, die in Kitas und Grundschulen stattfinden. Am Ende steht die feierliche Verleihung des Zertifikats, das den Weg frei macht für mehr Bildung, Ausbildung, Arbeit und ein besseres Leben in Deutschland (30 min),

 

z.B. „Hier ist unsere Heimat 50 Jahre Türken in Deutschland.“ Wie eine erfolgreiche Integration aussieht, veranschaulicht dieser Film am Beispiel einer Hauptschullehrerin aus Stuttgart, die Islamlehrerinnen und -lehrer ausbildet, einer Psychotherapeutin der Charite in Berlin, die ein Antisuizidprogramm für junge türkische Frauen entwickelt hat, eines bekannten Gartenbaugestalters aus München, eines Schriftstellers aus Bamberg sowie der Chefin eines türkischen Pflegedienstes in Berlin (45 min),

 

z.B. „bittersüße Reise. Kultursensible Pflege, eine neue Herausforderung“. Was ist aus den Gastarbeitern geworden, die heute alt und pflegebedürftig sind?Dieser Frage sind Paul Schwarz und die türkische Schriftstellerin Nilgün Tasman in Altenheimen, während der ambulanten und der häuslichen Pflege nachgegangen (45 min).,

 

Alle diese Filme wurden in der Themennacht „Integration“ in ARD.alpha am 11.12.2015 gezeigt.

 

 

 

 

 

 

 

Bezugsadresse:

schwarzpaul@t-online.de

 © PRCreativeTeam - Fotolia.com