Bildungsfilme

Samurais für die Zukunft.

Erziehung und Bildung in Japan

 

Nach Kameras und Videorekordern, Autos und Mikrochips heißen Nippons Exportschlager heute Just in time, Lean Production, Lean Management und Kaize. Der rohstoffarme Inselstaat, der Deutschland aus wirtschaftlichen und technologischen Spitzenpositionen verdrängt hat; ist ein Stan­dardthema der Wirtschaftspresse geworden. Aber die Hintergründe dieser erstaunlichen Entwicklung sind bislang nur unzulänglich ausgeleuchtet worden. Japans Erziehungs- und Bildungswesen war bisher hierzulande kaum ein Thema.

Wohl in keinem anderen Land der Erde bestimmt das Lernen in der Schule und auf die Hochschule hin so vorherrschend das Denken und Handeln der Kinder, Jugendlichen und ihrer Eltern wie in Japan. Was ist das für ein Erziehungs- und Bildungswesen, das binnen dreier Jahrzehnte ein Volk aus dem Nichts in die Spitzengruppe der Wirtschaftshierarchie katapultiert hat? Eine vierteilige Fernsehreihe des Pädagogen und Filmemachers Paul Schwarz und seines Kameramanns Stefan Zaiser (eine SWF­ Produktion in Zusammenarbeit mit dem NDR) gibt einen breiten Einblick in den privaten und staatlichen, den dörflichen und städtischen Bildungsbereich vom Baby-Hotel bis zur Wissenschaftsstadt in Tsukuba und zeigt, wie sehr die Schule den gesamten japanischen Alltag und die Familie erfaßt, wie Schule das Leben und das ganze Leben eine Schule ist.

 

 

 

Schule International

Teil 1:  Sieben Lachen, zwei Ernst - Geborgen im Schoß der Gruppe / Bestell-Nr. 4246266 (45 min) ­1993/94

Teil 2:  Lieber Gott ich will zur Keio - Schule zwischen Drill und Heimat / Bestell-Nr. 4246267 (45min) 1993/94

Teil 3:  Sayonara mit 45 Grad - Bildungswettlauf für die Japan-AG / Bestell-Nr. 4246268 (45 min)­ 1994

Teil 4:  Im Nadelöhr der Bildung - Gute Uni - steile Karriere / Bestell-Nr. 4246269 (45 min) ­1994}

 © PRCreativeTeam - Fotolia.com

 © PRCreativeTeam - Fotolia.com